Visusaliesierung der Ostribüne auf der Schützi Model mit Schnitt von der Ostribüne auf der Schützi Solar Panel - PV Modul PV Modul Befestigung Model von der Übersicht der Schützenwiese

Mit Solarstrom die Jugendarbeit und die Junioren des FC Winterthur unterstützen – mit der Energie der Sonne erfolgreich in die fussballerische Zukunft:

Das will der kürzlich gegründete Verein Alternatives Kraftwerk Schützi. Er wurde von Personen aus dem Fan-Umfeld des FC Winterthur ins Leben gerufen. Mit dem technischen Know-How einiger Vereinsmitglieder wollen wir in ehrenamtlicher Arbeit eine Solaranlage auf dem neuen Dach der Ost-Tribüne montieren und betreiben. Der Strom wird an die Stadtwerke Winterthur verkauft werden.

Der Erlös soll Jugendlichen aus finanziell benachteiligten Familien (z. B. für Trainingskleidung, die Ermöglichung der Teilnahme an Trainingslagern etc.) und Footeco zu Gute kommen. Footeco setzt sich für fussballerische Talente zwischen 11 bis 13 Jahren ein. Es ist ein Ausbildungskonzept für die Förderung junger Fussballer in ihrer Region. Damit soll verhindert werden, dass Jugendliche falscher Rekrutierung und zu früher Selektion zum Opfer fallen.

Das Kraftwerk

Die komplette Anlage wird aus drei Feldern à 116 bis 130 Modulen bestehen. Mit diesen knapp 380 Modulen wird unter Berücksichtigung der Unterhaltskosten ein Ertrag von SFr. 17’000.- pro Jahr erwirtschaftet. Grundlage dafür wird ein Mietvertrag mit dem Sportamt der Stadt Winterthur über 30 Jahre sein. Die drei Felder werden in Etappen montiert und in Betrieb genommen. Die erste Etappe über 116 Module ist momentan in der Endplanung und wird anfangs Januar 2015 realisiert. Für die zweite Etappe sind wir bereits wieder am Geld sammeln. Wir sind zuversichtlich, auch die zweite Etappe zeitnah realisieren zu können.

Wir suchen Spender

Wer ein Modul für SFr. 500.- kauft, ist dabei und hat ausserdem die Gewissheit, mittels der Unterstützung von sauberer Energie einen wertvollen Beitrag an die Förderung unserer jungen Talente geleistet zu haben. Selbstverständlich kann ein Modul nicht nur durch Einzelpersonen, sondern auch durch Vereine, Fangruppen, Unternehmen oder sonstige Institutionen erworben werden. Natürlich sind auch Spenden unter SFr. 500.- willkommen.

Die Zeit drängt

Mit dem Bau der Anlage werden wir im Dezember 2014 beginnen. Die dafür benötigten Spendengelder sollten bereits bis Herbst 2014 zur Verfügung stehen, damit möglichst viele Module in der ersten Etappe montiert werden können. Deshalb unser Aufruf:

Hilf mit, das Alternative KraftWerk Schützi zurealisieren!

Eine Solaranlage auf dem Tribünendach ist nicht nur ein Beitrag an die bevorstehende Energiewende, sondern wird auch den sportlichen Erfolg der FCW-Junioren beschleunigen.


Kontakt und weitere Informationen: hier...
Postkonto Nr: 89-699651-9, Alternatives Kraftwerk Schützi
IBAN: CH20 0900 0000 8969 9651 9

Fragen und Antworten

Uns werden oft ähnliche Fragen gestellt, die wir an dieser Stelle gerne beantworten:

Nehmen die Stadtwerke den Strom ab?

Ja, wir haben eine mündliche Zusage und die schriftliche Ausarbeitung des Vertrages ist in Gange.

Ab wann/ab wieviel verkauften Modulen wird das Projekt realisiert?

Wir starten, sobald 120 Module einbezahlt sind.

Was passiert mit dem einbezahlten Geld, falls das Projekt nicht realisiert wird?

Da wir in Etappen arbeiten, steht einer Realisation nichts im Wege. Sollte der unwahrscheinliche Fall eintreten, dass wir das Projekt (wegen zum jetzigen Zeitpunkt nicht vorhersehbaren Problemen) nicht verwirklichen können, werden wir das Geld unverzüglich an die SpenderInnen zurückbezahlen.

mehr...
Das OK des AKW Schützi vor der Tribünenbaustelle: Silvia Meier, Filip Haller, Nati Reinert, Luis Torres, Lukas Büchel, Manuel Heim

Das OK des AKW Schützi vor der Tribünenbaustelle: Silvia Meier, Filip Haller, Nati Reinert, Luis Torres, Lukas Büchel, Manuel Heim

Spenden

Stimmen

Pascal Humbel

Pascal Humbel

Juniorenobmann FC Winterthur

AKW Schützi ist eine tolle Idee. Mit der Unterstützung von finanziell benachteiligten Familien und des Footeco-Projektes sind die Sponsoren-Gelder sehr gut investiert. Der FCW möchte nämlich allen potenziellen Talenten eine qualitativ hochstehende Nachwuchsförderung bieten.
Christoph Baumann

Christoph Baumann

Gemeinderat Winterthur / SP

Es ist gut, wenn wir bei der Energie unabhängiger werden - es ist gut, wenn wir etwas für den Klimaschutz machen - es ist gut, wenn wir die aktive Jugend fördern und es ist gut, wenn ehrenamtlicher Einsatz sich lohnt. Vier überzeugende Gründe für unser erstes AKW. Das ist unser FCW - darum aus ganzem Herzen und aus dem Spendenportemonnaie ein unterstützendes Hopp Winterthur!
Marc Hegetschweiler

Marc Hegetschweiler

Geschäftsführer Restaurant Bunter Hund

Gute Dinge soll man voran treiben.
Dominik Siegmann

Dominik Siegmann

Verein fussballkultur.ch

AKW: 11 Fliegen mit einer Klatsche. Mindestens!
David Berger

David Berger

Rugby-Spieler und Gemeinderat

Gleichzeitig in die Jugend und in Solarstrom investieren - etwas für die Zukunft tun war selten so einfach!
Rahel Geiser

Rahel Geiser

Geschäftsleitung Kafisatz / Alltag / Riva

Das AKW Schützi ist eine sinnvolle Sache, die manchem nützt und niemandem schadet. Ein unterstützenswertes Projekt in und für Winterthur bzw für die Jugendarbeit des FCW.
ARBA - Bioplan

ARBA - Bioplan

Genossenschaft baubiologische Architektur und Lehmbau

Das AKW Schützi ist genau das, was wir uns wünschen: lokale Produktion von erneuerbarer Energie, Eigeninitiative, Jugendförderung, und alle mit Spass dabei!
Lukas Morell

Lukas Morell

Geschäftsführer Hako Getränke Winterthur

Nachhaltige Entwicklung ist im Energiesektor genau so wichtig wie bei Junioren. Verheizen sollte man heute nichts und niemanden mehr!
Jacqueline Fehr

Jacqueline Fehr

Nationalrätin Winterthur

Mit dem AKW Schützi gibt es nicht nur nachhaltigen Strom für die Stadt, sondern auch mehr Energie für die nachhaltige Jugendarbeit des FC Winterthur. Ich freue mich, dass ich beides unterstützen darf.

Technik

  1. Konstruktionspläne

    Übersicht Maximalbelegung

    Maximalbelegung in vier Etappen unterteilt

    Modulanordnung Etappe 1

    Modulanordnung der Etappe 1 (blau)

  2. Montagesystem

    Auf das Kautschuk-Foliendach werden bauseits Stockschrauben eingelassen. Auf die Stockschrauben werden vertikale Aluprofile montiert, welche die Lasten gleichmässig verteilen und in das Dach einleiten. Das Montagssystem wird dachparallel aufgebaut. Die Module werden entweder mit einer Modulklemme oder im Einlegesystem gehalten. Die Entscheidung steht noch aus.

    Montagesystem
  3. Module

    Für die erste Etappe werden 116 Stück Standard Module mit einer Leistung von 255 Wp verbaut. Wenn immer möglich werden monokristalline Module aus europäischer Fertigung verbaut. Europäische Module sind rund 20% teurer. Sollte es auf Grund des Budgets nicht aufgehen, werden allenfalls auch Module aus Asien zum Zuge kommen.

  1. Wechselrichter

    Wir werden Wechselrichter von der Schweizer Firma SolarMax verbauen. Diese Wechselrichter werden in der Schweiz gebaut. Der SolarMax 30HT4 ist mit 4 MPP Trackern ausgestattet. Aus diesem Grund wird die PV Anlage der ersten Etappe in 4 Teilfelder aufgeteilt. Der Wechselrichter wird im Technikraum der Tribüne montiert. Zusätzlich wird dort auch noch die ganze Anlageabsicherung und Anlageüberwachung integriert.

    Wechselrichter SolarMax 30HT4
  2. Energieertrag

    Die erste Etappe wurde mit einer installierten Leistung von 29.58 kWp montiert. Der jährlichen Ertrag wurde auf rund 27’400 kWh. Das Stadtwerk Winterthur vergütet die eingespeiste Energie mit 26 Rappen pro kWh. Das ergibt einen jährlichen Erlös von rund SFr. 7’100.- pro Jahr. Mit der geplanten zweiten Etappe ergibt das eine installierte Leistung von total 60 kWp und einen Energieertrag von rund 55’000 kWh. Der Reinerlös für den FC Winterthur wäre dann bei rund SFr. 14’300.- pro Jahr.

Statuten

Verein AKW Schützi

  1. Name und Sitz

    Unter dem Namen AKW Schützi besteht ein Verein im Sinne von Art. 60 ff. ZGB mit Sitz in Winterthur. Er ist politisch und konfessionell unabhängig.

  2. Ziel und Zweck

    Der Verein besitzt und betreibt die Solarstrom Anlage auf der Schützenwiese. Die Organe sind ehrenamtlich tätig. Der Erlös aus dem Solarstrom Verkauf fliesst in die Kasse des FC Winterthur und wird für folgende zwei Projekte eingesetzt:

    • Unterstützung für finanziell schwächer gestellte Junioren
    • Footeco, Talentförderungskonzept auf Stuffe 11-13 jährige alt
  3. Mittel

    Zur Verfolgung des Vereinszweckes verfügt der Verein über folgende Mittel:

    • Erträge aus dem Stromverkauf
    • Spenden und Zuwendungen aller Art
  4. Mitgliedschaft

    Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die den Vereinszweck unterstützen. Aktivmitglieder mit Stimmrecht sind natürliche Personen, welche die Angebote und Einrichtungen des Vereins nutzen. Passivmitglieder mit Stimmrecht können natürliche oder juristische Personen sein, welche den Verein ideell und finanziell unterstützen. Aufnahmegesuche sind an den Vorstand zu richten; über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.

  5. Erlöschen der Mitgliedschaft

    Die Mitgliedschaft erlischt

    • bei natürlichen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Tod.
    • bei juristischen Personen durch Austritt, Ausschluss oder Auflösung der juristischen Person.
  6. Austritt und Ausschluss

    Ein Vereinsaustritt ist jederzeit möglich. Das Austrittsschreiben muss beim Vorstand eingereicht werden.

  7. Organe des Vereins

    Die Organe des Vereins sind:

    1. die Mitgliederversammlung
    2. der Vorstand
  8. Die Mitgliederversammlung

    Das oberste Organ des Vereins ist die Mitgliederversammlung. Eine ordentliche Mitgliederversammlung findet jährlich statt.

    Zur Mitgliederversammlung werden die Mitglieder 30 Tage im Voraus schriftlich unter Angabe der Traktanden eingeladen. Einladungen per E-Mail sind gültig.

    Traktandierungsanträge zuhanden der Mitgliederversammlung sind bis spätestens 4 Wochen vor der GV schriftlich an den Vorstand zu richten.

    Der Vorstand oder 1/5 der Mitglieder können jederzeit die Einberufung einer ausserordentlichen Mitgliederversammlung unter Angaben des Zwecks verlangen. Die Versammlung hat spätestens 4 Wochen nach Eingang des Begehrens zu erfolgen.

    Die Mitgliederversammlung hat folgende unentziehbare Aufgaben und Kompetenzen:

    1. Genehmigung des Protokolls der letzten Mitgliederversammlung
    2. Genehmigung des Jahresberichts des Vorstands
    3. Genehmigung der Jahresrechnung
    4. Entlastung des Vorstandes
    5. Wahl des Präsidenten/der Präsidentin und des übrigen Vorstandes sowie der Kontrollstelle.
    6. Festsetzung des Mitgliederbeitrages
    7. Genehmigung des Jahresbudgets
    8. Kenntnisnahme des Tätigkeitsprogramms
    1. Beschlussfassung über weitere von den Mitgliedern oder dem Vorstand eingebrachte Geschäfte
    2. Änderung der Statuten
    3. Entscheid über Ausschlüsse von Mitgliedern.
    4. Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins und die Verwendung des Liquidationserlöses.

    Jede ordnungsgemäss einberufene Mitgliederversammlung ist unabhängig von der Anzahl der anwesenden Mitglieder beschlussfähig.

    Die Mitglieder fassen die Beschlüsse mit dem einfachen Mehr. Bei Stimmengleichheit fällt die/der Vorsitzende den Stichentscheid.

    Statutenänderungen benötigen die Zustimmung einer 2/3–Mehrheit der Stimmberechtigten.

    Über die gefassten Beschlüsse ist zumindest ein Beschlussprotokoll abzufassen.

  1. Der Vorstand

    Der Vorstand besteht aus mindestens 3 Personen.

    Die Amtszeit beträgt 1 Jahre. Wiederwahl ist möglich.

    Der Vorstand führt die laufenden Geschäfte und vertritt den Verein nach aussen. Er erlässt Reglemente.

    Der Vorstand verfügt über alle Kompetenzen, die nicht von Gesetz wegen oder gemäss diesen Statuten einem anderen Organ übertragen sind.

    Im Vorstand sind folgende Ressorts vertreten:

    1. Präsidium
    2. Vizepräsidium
    3. Finanzen

    Ämterkumulation ist möglich.

    Der Vorstand versammelt sich, sooft es die Geschäfte verlangen. Jedes Vorstandsmitglied kann unter Angabe der Gründe die Einberufung einer Sitzung verlangen.

    Sofern kein Vorstandsmitglied mündliche Beratung verlangt, ist die Beschlussfassung auf dem Zirkularweg (auch E-Mail) gültig.

    Der Vorstand ist grundsätzlich ehrenamtlich tätig, er hat Anrecht auf Vergütung der effektiven Spesen.

  2. Die Revisionsstelle

    Die Mitgliederversammlung wählt 1 Rechnungsrevisoren, welche die Buchführung kontrollieren und mindestens einmal jährlich eine Stichkontrolle durchführen. Die Revisionsstelle erstattet dem Vorstand zuhanden der Mitgliederversammlung Bericht und Antrag. Die Amtszeit beträgt 1 Jahr. Wiederwahl ist möglich.

  3. Zeichnungsberechtigung

    Der Verein wird verpflichtet durch die Kollektivunterschrift des Präsidenten zusammen mit einem weiteren Mitglied des Vorstandes.

  4. Haftung

    Für die Schulden des Vereins haftet nur das Vereinsvermögen. Eine persönliche Haftung der Mitglieder ist ausgeschlossen.

  5. Auflösung des Vereins

    Die Auflösung des Vereins kann durch Beschluss einer ordentlichen oder ausserordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen und mit dem Stimmenmehr von 2/3 der anwesenden Mitglieder aufgelöst werden.

    Bei einer Auflösung des Vereins fällt das Vereinsvermögen an eine steuerbefreite Organisation welche den gleichen oder einen ähnlichen Zweck verfolgt. Die Verteilung des Vereinsvermögens unter den Mitgliedern ist ausgeschlossen.

  6. Inkrafttreten

    Diese Statuten wurden an der Gründungsversammlung vom angenommen und sind mit diesem Datum in Kraft getreten.